Brassica oleracea var. capitata

Die Familie der Kohlgewächsse ist eine der wenigen Gemüsekulturen, deren Urahnen in Europa zuhause sind. Der wilde Kohl ist eine unscheinbare, mehrjährige Pflanze, die an verschiedenen Küstengebieten Europas vorkommt. Die Ursprungsgebiete sind voneinander isoliert. Durch diese Isolierung, spontane Mutation und durch unterschiedliche Auslesekriterien hat der Mensch verschiedengestaltige Kulturformen geschaffen.

Unterschieden werden frühe Kohle, lagerfähige Sorten und Einscheidesorten (für die Sauerkrautherstellung). Viele ältere Sorten sind sowohl lagerfähig als auch für die Sauerkrautherstellung geeignet.

GE-1457

Einschneidekabis ZEFA Wädenswiler

Gemüse
Kohl
Weisskohl

Rebekka Herzog

Beat Brechbühl & Franca Pedrazzetti

Michael Stutz

Ab 1927 begann man im Gürbetal die Lokalsorte «Thurner» durch Selektion zu vereinheitlichen. Ab 1941 im Handel, bis sie in den 90er-Jahren verschwand. Dichte, weisse und grosse Köpfe auf kurzen Strünken. Verwendung für Sauerkraut und Kabissalat.

Anbau
Frühsorten können bereits ab Ende Januar gesät werden und sind dann im Mai/Anfang Juni erntereif. Lager- und Einschneidesorten werden erst Ende März/Anfang April gesät. Ev. Kulturschutznetz gegen Kohlweissling anbringen. Kohlpflanzen sind Starkzehrer und brauchen kräftige Kompost- oder Stallmistdüngung. Für einen gut belüfteten Boden diesen regelmässig lockern und mulchen. Unbedingt Fruchtfolge ermöglichen! Anbaupause von drei Jahren einhalten.

Anspruch
Bevorzugt mittelschwere bis schwer, tiefgründige, humose Böden mit gutem Wasserhaltevermögen.

Pflanzabstand
50 x 50 cm

JanFebMärAprMaiJunJulAugSepOktNovDez
Aussaat Haus                                                
Aussaat Freiland                                                
Pflanzzeit                                                
Blütezeit                                                
Ernte                                                
Lagerung                                                

Anbau
Die Kopfkohlarten sind zweijährig, blühen also im zweiten Jahr. Kleinere, kompakte Köpfe sind für die Überwinterung besser geeignet, darum späte Aussaat. Jungpflanzen nicht zu tief und nicht zu flach setzen. Gute Düngung mit Kompost oder Stallmist! Im Spätherbst mit Spaten oder Grabgabel die ganzen Pflanzen ausgraben, die äusseren Blätter entfernen und nur die kopfbildenden Blätter an der Pflanze lassen. Die Köpfe dürfen nicht regennass sein, sonst gut ausschütteln und abtropfen lassen.

Anspruch
Bevorzugt mittelschwere bis schwer, tiefgründige, humose Böden mit gutem Wasserhaltevermögen.

Pflanzabstand
50 x 50 cm

Mindestanzahl Samenträger
60

Befruchtungsart
Fremdbefruchtung (Insekten)

Verkreuzung
Verkreuzt mit anderen Sorten dieser Art und allen anderen Kohlformen dieser Art: Rotkohl, Weisskohl, Grünkohl, Wirz, Kohlrabi, Broccoli, Blumenkohl, Rosenkohl, Zierkohl.

Isolationsdistanz
150 m

Vermehrungsart
Samen

Saat-/Pflanzgutgewinnung
In Regionen mit kalten Wintern und niedriger Luftfeuchtigkeit eignet sich die Überwinterung im Erdkeller. Die ganzen Pflanzen mit Strunk und Wurzel auf den Kellerboden stellen oder an die Wand lehnen oder kopfüber aufhängen. Die Pflanzen benötigen nach dem Auspflanzen meistens eine Stütze. Die Köpfe mit zwei kreuzförmig geführten Schnitten über den Pol des Kopfes so präparieren, dass sich die Blütenstände entwickeln können. Vorsicht: nicht zu tief schneiden. Die Samen sind erntereif, wenn sich die Schoten gelbbraun verfärben. Ernte der einzelnen Äste in mehreren Durchgängen. Auf einem Tuch an einem gut gelüfteten und trockenen Ort nachgetrocknen. Die Schoten sind druschreif wenn sie zwischen den Fingern leicht brechen.

Keimfähigkeit in Jahren
4

JanFebMärAprMaiJunJulAugSepOktNovDez
Aussaat Haus                                                
Aussaat Freiland                                                
Pflanzzeit                                                
Blütezeit                                                
Saat-/Pflanzguternte                                                

Saat- oder Pflanzgut können Sie auf zwei Arten bestellen:

Gönner*innen können über unser Erhalternetzwerk kostenlos einige Portionen Saatgut bei unseren Sortenerhalter*innen bestellen. Manche Sorten sind auch bei kommerziellen Anbietern für alle erhältlich.
Je nach Sorte steht auch nur die eine oder andere Variante zur Verfügung. Von gewissen Sorten gibt es (noch) gar kein Angebot, weil davon nicht genügend Saat-/Pflanzgut vorhanden ist. Mehr Infos

 

Kommerzielle Anbieter

Sativa Rheinau AG
Chorbstrasse 43
8462 Rheinau
052 544 06 00
info(at)sativa.bio
www.sativa.bio

Gärtnerei Homatt AG
Patrick Biedermann
Homatt
6017 Ruswil
info(at)homatt.ch
www.homatt.ch

Neuhof ∙ Gärtnerei
Pestalozzistrasse 100
5242 Birr-Lupfig
056 464 25 55
gaertnerei(at)neuhof.org
https://neuhof.org/neuhof-betriebe/neuhof-gaertnerei/

Steckbrief

 zweijährig
 vollsonnig
 mittlere Lagen
 Hausgarten
 mittel
 feucht/frisch
 weiss, grün
 ja
 Rohgenuss, Einmachen