Cynara cardunculus ssp. cardunculus

Die Wildform der Kardone ist erkennbar an ihrer extremen Bestachelung von Laub, Stängel und Blüte. Sie ist in den Mittelmeerländern zu hause. Die Kulturform gelangte vermutlich über Spanien und Südfrankreich nach Mitteleuropa. In der Schweiz ab dem 14. Jh. und bis heute v.a. im Genferseegebiet, wo ein traditionelles Weihnachtsgericht zubereitet wird (Gratin de cardon).

Kultur in der Schweiz ab dem 14. Jh. und bis heute v.a. im Genferseegebiet, wo ein traditionelles Weihnachtsgericht zubereitet wird (gratin de cardon). Beim Kardy isst man die Blattrippen, die im Winter gebleicht werden, aber auch die Blütenböden. Mehrjährig und meist winterhart.

GE-642

Epineux argenté de Plainpalais

Gemüse
Artischocke/Kardy
Kardy

Michael Stutz

Michael Stutz

Beat Brechbühl & Franca Pedrazzetti

Zweihundertjährige, stachelige Sorte aus Plainpalais GE. Bis 1.5 m hoch. Oberseits grün glänzende Blätter, silberweiss matt auf der Unterseite. Genutzt werden die fleischigen, breiten Rippen. Hervorragende Qualität.

Anbau
Setzlingsanzucht Mitte März. 1 Samen pro Topf aussäen. Im Mai auf 100 x100 cm ins Freiland setzen. Pflanzen im Winter mit Tannenreisig schützen.

Anspruch
Tiefgründiger Boden, eher wärmeliebend.

Pflanzabstand
100 x 100cm

JanFebMärAprMaiJunJulAugSepOktNovDez
Aussaat Haus                                                
Aussaat Freiland                                                
Blütezeit                                                
Ernte                                                

Anbau
Setzlingsanzucht ab Feb-März. 1 Samen pro Topf aussäen. Keimen bei ca. 18°C. Sobald die Pflanzen gross genug sind pikieren. Im Mai auf 100 x100 cm ins Freiland setzen. Pflanzen im Winter mit Tannenreisig schützen.

Anspruch
Tiefgründiger Boden, eher wärmeliebend.

Pflanzabstand
100 x 100 cm

Mindestanzahl Samenträger
15

Befruchtungsart
Fremdbefruchtung (Insekten)

Verkreuzung
Verkreuzung mit anderen Kardy- und Artischocken-Sorten.

Isolationsdistanz
200 m

Vermehrungsart
Samen

Saat-/Pflanzgutgewinnung
Im zweiten Jahr abgereifte Blütenköpfe einzeln ernten. In Baumwolltasche o.ä. einige Wochen an trockenem, luftigen Ort ausreifen lassen. Danach dreschen. Dreschgut sanft durch geeignetes Sieb reiben, so dass die Samen unten herausfallen.

Keimfähigkeit in Jahren
3

JanFebMärAprMaiJunJulAugSepOktNovDez
Aussaat Haus                                                
Aussaat Freiland                                                
Blütezeit                                                
Saat-/Pflanzguternte                                                

Saat- oder Pflanzgut können Sie auf zwei Arten bestellen:

Gönner*innen können über unser Erhalternetzwerk kostenlos einige Portionen Saatgut bei unseren Sortenerhalter*innen bestellen. Manche Sorten sind auch bei kommerziellen Anbietern für alle erhältlich.
Je nach Sorte steht auch nur die eine oder andere Variante zur Verfügung. Von gewissen Sorten gibt es (noch) gar kein Angebot, weil davon nicht genügend Saat-/Pflanzgut vorhanden ist. Mehr Infos

 

Kommerzielle Anbieter

Sativa Rheinau AG
Chorbstrasse 43
8462 Rheinau
052 544 06 00
info(at)sativa.bio
www.sativa.bio

Semences de Pays
Serres de Belle-Idée
Chemin du Petit-Bel-Air 2
1225 Chêne-Bourg
076 361 23 89
www.semencesdepays.ch/

Neuhof ∙ Gärtnerei
Pestalozzistrasse 100
5242 Birr-Lupfig
056 464 25 55
gaertnerei(at)neuhof.org
https://neuhof.org/neuhof-betriebe/neuhof-gaertnerei/

saatgut-online gmbh
Kolumbanstrasse 46
9008 St. Gallen
071 793 91 22
post(at)saatgut-online.ch
www.saatgut-online.ch

Steckbrief

 zweijährig, mehrjährig
 vollsonnig
 tiefe Lagen, mittlere Lagen
 Hausgarten
 mittel
 feucht/frisch
 lila/violett, blau
 Dämpfen